Wo ist die Nik Collection in Lightroom?

Posted by in Tipps

Seit einigen Tagen wird die Nik Collection von Google kostenlos zum Download angeboten. Die ehemals doch recht kostenintensive Sammlung von Photoshop- und Lightroom-Plugins orientierte sich eher an ambitionierte oder professionelle Fotografen und erlaubt über mehrere Module primär das Anwenden von Filtern, die sehr fein abgestimmt werden können.

Ich selber habe mir die Software auch erst jetzt zugelegt, nachdem sie kostenlos geworden ist. Daher habe ich noch keine tiefergehenden Kenntnisse oder Erfahrungen gesammelt. Im Moment befinde ich mich dabei, die Software zu erforschen.

Über eine kleine Hürde bin ich dabei gestolpert und aus diesem Grund schreibe ich diesen kurzen Beitrag: Ich konnte nach der Installation der Nik Collection die Plugins nirgends in Lightroom entdecken. Eine kurze Netzrecherche hat mich auch recht schnell zur Ursache gebracht: Die Option Option “Vorgaben mit Katalog speichern” darf nicht aktiviert sein. Das war sie bei mir natürlich und das Deaktivieren brachte auch die erhoffte Abhilfe.

Das war für mich jedoch noch nicht befriedigend und dieser Blogbeitrag hätte auch wenig Mehrwert, wenn da nicht noch etwas wäre. Das Deaktivieren der Option hatte zur Folge, dass meine sehr häufig genutzten, selbst erzeugten Entwicklungsvorgaben nicht mehr verfügbar waren. Ich habe die Option vor langer Zeit auch bewusst so gewählt, weil ich meine selbst erstellten Vorlagen unabhängig von der Lightroom-Installation in einem eigenen Ordner neben dem Katalog haben wollte, um diese z.B. auch ordentlich sichern zu können.

Meine Lösung: Klickt in Lightroom neben der deaktivierten Einstellung “Vorgaben mit Katalog speichern” auf den Button “Lightroom-Vorgabenordner anzeigen”.

Lightroom Voreinstellungen

Im sich öffnenen Finder/Explorer-Fenster wechselt ihr in das Lightroom-Verzeichnis und dort in das Unterverzeichnis “External Editor Presets”. Kopiert von da alle Dateien mit den Namen eines Moduls der Nik Collection in die Zwischenablage. Wechselt zurück zu Lightroom, setzt wieder das Häkchen bei “Vorgaben mit Katalog speichern” und klickt erneut den Button. Nun seht ihr im Finder/Explorer den Speicherort eurer Voreinstellungen und findet dort – man ahnt es schon – ebenfalls den Ordner “External Editor Presets”. Fügt die Dateien aus der Zwischenablage dort ein, startet Lightroom neu und freut euch, dass ihr die Plugins nun über das Menü “Foto” > “Bearbeiten in” benutzen könnt.